Ortsgemeinde Gemeindehaus

Gemeindehaus

Gemeindehaus Bruchweiler-Bärenbach

Das Gebäude in der Ortsmitte war bis 1973 das Schulhaus der Gemeinde und wurde danach zum multifunktionalen Gemeindehaus umgenutzt. In den ehemals vier Schulsälen sind heute im Erdgeschoss der Proberaum der Felslandblaskapelle und ein Planungsbüro untergebracht. Im Obergeschoss befindet sich das Büro des Ortsbürgermeisters und der Heimatsaal, der auch als Sitzungsraum und Unterrichtsraum der Volkshochschule genutzt wird. Das Gebäude wurde in den Jahren 2006 und 2007 für rd. 185.000 € umfassend renoviert. Die Maßnahme wurde über das Dorferneuerungsprogramm u. a. durch Leader+ staatlich gefördert. Das gestalterisch ansprechende Gemeindehaus bildet zusammen mit der Pfarrkirche Heilig Kreuz, dem Pfarrzentrum mit Selbstversorgerhaus und dem Kriegsdenkmal den Ortsmittelpunkt der Ortsgemeinde Bruchweiler-Bärenbach.

Wappenbeschreibung

Wappen Bruchweiler-Bärenbach

In gespaltenem Schild vorn in Silber aus blauen Wellen wachsend vier natürliche Schilfkolben, je zwei schräglinks und schrägrechts gekreuzt, hinten in blau ein goldener, rotbewehrter, nach rechts schreitender Bär. Bruchweiler verdankt seinen Namen der Lage im versumpften Wieslautertal (mittelhochdeutsch "bruoch" = Moorboden, Sumpf). Orte (Höfe) mit der Endung "wiler - wilari - wilre" wurden nur mit Billigung des Königs im sogenannten Königsland gegründet, was unserem heutigen "weiler" entspricht. Das Bestimmungswort mittelhochdeutsch "ber" entspricht dem neuhochdeutschen Bär). Der Bach gab dem Ort den Namen.